Herzlich willkommen auf Altheim.de!

Altheim ist ein Ort mit ca 1300 Einwohnern, der im Norden Baden-Württembergs, ungefähr auf halber Strecke zwischen Würzburg und Heilbronn liegt. Der Ort ist Stadtteil der Wallfahrts- und Garnisonstadt Walldürn.

Ortschaftsverwaltung

Öffnungszeiten:

Montag:
geschlossen 

Dienstag:
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr 

Mittwoch:
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr 

Donnerstag:
13:30 - 17:00 Uhr

Freitag:
08:30 - 13:00 Uhr

Nächste Termine

Freitag, 10. April 2020
09:00
Oster Forellenverkauf ASV
Sonntag, 26. April 2020
Weißer Sonntag
Samstag, 2. Mai 2020
Maifest Feuerwehr
April 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Kln 1Kln 2

Ganz außergewöhnliche Gäste konnten die Aaldemer Dunder bei der diesjährigen Prunksitzung begrüßen. Reiste doch eine 6 köpfige Abordnung aus der Karnevalshochburg Köln an, um sich ein Bild von den Faschenaachts Aktivitäten in der Provinz zu machen. Die Profi-Karnevalisten zeigten sich schwer beeindruckt von dem was Ihnen hierzulande geboten wurde und schilderten, zurück in der Heimat, Ihre Erlebnisse prompt in einem Artikel, veröffentlicht in der Kölner Karnevalsgazette.

Hier zunächst der Originaltext und im Anschluss die freie Übersetzung:

Am Sambsdach, dä 08.02.2020, mahten sech 6 unerschrockene Junge us Kölle op d‘r Wäch noh Altheim irjendswo hinger Würzburg un en d‘r Nöh vun Walldürn. Dem Gierens Pitter sing Mam es do jebore un hä selvs es do opjewaaße.

Esu kom et, dat de Karnevaliste en Altheim (un dat sin nit winnich) zosamme met dem Pitter de Idee usjebröt han, dat m‘r ens met ener kleine Avordnung zo denne Ehr Setzung hinfahre. Jesaht jedonn, 4 Funke (Jörg Dubbert, Michael Hecker, Peter Gieren, Heiner Rodenbücher) un 2 „Jefangene“ en Person vun Gerd Düren (Nippeser Bürgerwehr) un Markus Schnell (KG seiner Tollität Luftflotte) han e Büsje met nutwendijem Proviant un Kleidersäck met Litewka belade un han sech op dä Wäch en de vermeintlech karnevalistische Diaspora jemaht. Karnevalistische Diaspora ... ? Wigg jefählt - die stonn uns in nix noh. E Projramm, dat unserem Regimentsexerzieren Ihr jemaht hätt - alles selvsjemaht, Musik, Danz un och Rede ... luuter jet för et Funkehätz. Op d‘r Böhn sin m‘r vürjestallt woode, han uns bei dä Jeläjenheit maneerlich (un en mehrere Sproche, Kölsch un dä einheimische Dialek) för de Enladung bedank un denne Fastelovendsfründe vun Altheim un d‘r Jesellschaff „Aaldemer Dunder“ (Altheimer Donner) e jroß Kumplement för de mallich schön Setzung jemaht.

Un janz ihrlich - wann de Damen-Danzjarde vum Verein morjens öm 05:00 Ohr en d‘r Hall e Spalier mäht un dä Usmarsch för de Rude Funke singk, dann weiß m‘r jenau : dat es alles, ävver kein Diaspora!

Am Sunndach han se et sech nit nemme losse, noch e Weiswurst-Fröhstöck för uns zo kredenze. M‘r däten jän de Jeläjenheit notze, un uns ärch hätzlech för dä  dolle Empfang un de Jassfründschaff zo bedanke. Als m‘r usenanderjinge, han m‘r zojesaht, dat m‘r uns am 30. Janewar 2021 widdersin. Vielleich met mieh als wies nor 6 Mann - ävver dat weed Jäjenstand vun Jespräche met unserem Korpsadjutant sin.

Karnevalsdiaspora?

von Heiner Rodenbücher (Heidewitzka)

Am Samstag, den 8.2.2020 machten sich 6 unerschrockene Jung’s aus Köln auf den Weg nach Altheim, irgendwo hinter Würzburg und in der Nähe von Walldürn. Dem Peter Gierens seine Mutter ist dort geboren und er selbst ist dort aufgewachsen. Dazu kommt noch, dass die Karevalisten von Altheim (und das sind nicht wenige) zusammen mit dem Peter die Idee ausgebrütet haben, dass wir mit einer kleinen Abordnung zu deren Sitzung hinfahren. Gesagt getan, 4 „Funken“ (Jörg Dubbert, Michael Hecker, Peter Gieren, Heiner Rodenbücher) und 2 „Gefangene“ in Person von Gerd Düren (Nippeser Bürgerwehr) und Markus Schnell (KG seiner Tollität Luftflotte) haben einen Kleinbus mit dem nötigen Proviant und Kleidersäcken mit „Litewka’s (zweireihige, waffenrockartige Uniformjacke) beladen und haben sich auf den Weg in die vermeintliche Karnevalistische Diaspora gemacht. Karnevalistische Diaspora…? Weit gefehlt – die stehen uns in nichts nach. Ein Programm, das unserem Regimentsexerzieren ebenbürtig ist – alles selbstgemacht. Musik, Tanz und auch Büttenreden … ständig etwas geboten für das „Funkenherz“. Auf der Bühne wurden wir vorgestellt, haben uns bei der Gelegenheit manierlich (und in mehreren Sprachen, Kölsch und dem einheimischen Dialekt) für die Einladung bedankt und den Fastnachtsfreunden von Altheim und der Gesellschaft „Aaldemer Dunder“ (Altheimer Donner) ein großes Kompliment für die einmalig schöne Sitzung gemacht.

Und ganz ehrlich, wenn die Damen Tanzgarde vom Verein morgens um 5:00 Uhr in der Halle Spalier steht und den Ausmarsch für die „Roten Funken“ singt, dann weiß man genau : das ist alles, aber keine Diaspora!

Am Sonntag haben Sie es sich nicht nehmen lassen uns noch ein Weißwurst Frühstück zu kredenzen. Wir würden gerne die Gelegenheit nutzen und uns ganz herzlich für den tollen Empfang und die Gastfreundschaft zu bedanken. Als wir auseinandergingen haben wir zugesagt, dass wir uns am 30. Januar 2021 wiedersehen. Vielleicht mit mehr als nur 6 Mann – aber das wird Gegenstand von Gesprächen mit unserem „Korps – Adjutanten“ sein.

Zufallsbilder

Besucherstatistik

Heute 837

Gestern 2157

Woche 8592

Monat 2994

Insgesamt 536955